Gesunde Ernährung


Dass Joggen nicht nur gut für die Figur, sondern auch gut für die Gesundheit, ist nichts Neues. Was viele Menschen aber nicht wissen, sind die Gründe dafür.

1.) Joggen ist eine Tätigkeit, die den Kreislauf anregt und die Lunge mit Sauerstoff versorgt.

2.) Das fördert die Gesundheit schon dadurch, dass Gifte schneller aus dem Körper ausgeschieden werden, denn die Lunge zählt mit zu den Entgiftungsorganen. Sie kann sich durch Laufen vergrößern, nimmt an Volumen zu.
3.) Durch das Joggen werden auch das Herz und der Kreislauf gestärkt, was Schlaganfällen und Herzinfarkten optimal vorbeugt.
4.) Zudem sorgt das Joggen dafür, dass der Insulinspiegel gesenkt wird und bestimmte Hormone abgebaut werden, die an der Bildung von Tumorzellen beteiligt sind.
5.) Auch für die Gesundheit der Psyche ist das Joggen förderlich, denn durch regelmäßiges Laufen werden so genannte Glückshormone freigesetzt und das Gehirn wird besser durchblutet. Das schützt den Läufer vor Depressionen und Konzentrationsmangel.
Alle sehr gute Gründe dafür, mal wieder Laufen zu gehen – der Gesundheit zuliebe.

Matcha Tee: Mein 4-wöchiger Test
Jun23

Matcha Tee: Mein 4-wöchiger Test

Moden kommen und gehen, dies gilt auch für Getränke mit oder ohne Alkohol. Batida de Coco, Persiko, ach ja, damals war´s, und bei den nicht-alkoholischen Getränken erinnert sich sicher auch kaum einer mehr an Kaba. Heute trinkt man grünen Tee, Matcha Tea. Matcha Tee: Ein Getränk der Mönche Die Frage, warum es nun gerade den Matcha Tee erwischt hat, zum Trendgetränk zu werden, kann niemand schlüssig beantworten. Ob es eine Sehnsucht nach schweinischen Wörtern ist, die bedient...

Mehr
Mehr essen nach absolvierter Laufeinheit oder Training?
Feb19

Mehr essen nach absolvierter Laufeinheit oder Training?

Es kommt nicht darauf an, wie viel Sie essen, sondern was Sie essen. Eine halbe Tafel Schokolade oder eine Handvoll Kekse zu naschen, um schnell wieder zu Kräften zu kommen, macht keinen Sinn. Was Ihr Körper jetzt braucht, sind sogenannte langsame Kohlenhydrate, die zum Beispiel in Vollkornbrot und anderen Vollkornprodukten, Vollreise, Kartoffeln und Gemüse stecken. Eine Auflistung von Nahrungsmitteln die langsame Kohlenhydrate enthalten, findet Ihr in einem älteren Beitrag “Kohlehydrate – wichtige Energielieferanten“. Eine...

Mehr

Rezept des Monats: Ratatouille mit Tofu

Zutaten für 2 Personen   ► 250 g Tomaten ► 250 g Zucchini ► 250 g Paprika ► 250 g Aubergine ► 1 Zwiebel ► 1 Knoblauchzehe ► 200 g geräucherter Tofu (aus dem Reformhaus) ► Je 1 Zweig Thymian, Rosmarin und Oregano ► 2 Lorbeerblätter ► 2 EL Olivenöl ► Salz und Pfeffer   Ratatouille mit Tofu: Die Zubereitung ♦ Das Gemüse gründlich waschen, Tomaten häuten und in grobe Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen und wie das restliche Gemüse würfeln (ca. Erbsengröße). Knoblauch schälen und...

Mehr

2013, viele neue Vorsätze!

Das Jahr 2012 neigt sich dem Ende entgegen und da am Freitag dem 21. Dezember die Welt nicht untergegangen ist, werden auch im Jahr 2013 viele Menschen wieder haufenweise neue Vorsätze machen. Doch nur sehr wenige davon halten diese auch ein und setzen sie in die Tat um. Der wohl am häufigsten gewählte Vorsatz ist der Vorsatz im nächsten Jahr abnehmen zu wollen. Wenn Sie sich genau das gleiche Ziel für nächstes Jahr gesetzt haben, so...

Mehr

Ernährung für Ausdauersportler

Möchte man ideale sportliche Erfolge erzielen, dann ist es nicht allein wichtig regelmäßig Ausdauersport zu machen; eine sehr große Rolle spielt dabei auch die richtige Ernährung, bei der es einiges zu beachtet gilt. Prinzipiell gilt als Faustregel, dass vor dem Training vor allem Kohlenhydrate verzehrt werden sollten, hinterher überwiegend Proteine. Diese Ernährung ist optimal für Ausdauersport Eine gute Basis einer vollwertige Ernährung, für jemanden der Ausdauersport betreibt, ist eine Mischung aus Vollkorn-  und Milchprodukten...

Mehr
Kohlenhydrate – wichtige Energielieferanten
Nov30

Kohlenhydrate – wichtige Energielieferanten

  Ausdauersportler streben an, möglichst viele Kohlenhydrate aufzunehmen.  Sie bevorzugen deshalb Getreideprodukte, Hülsenfrüchte und Gemüse. Dabei können Nudeln und Reis fettarm gegessen werden, wenn man auf sahnige oder ölige Soßen verzichtet. Jedoch ist der Kohlenhydratspeicher des Ausdauersportlers (die Glykondepots in Muskeln und Leber) nicht sehr üppig bemessen und muss ständig aufgefüllt werden. Enthält die Alltagskost nur 40 Prozent Kohlenhydrate, so würde bei einem Training von zwei Stunden täglich das Glykogendepot innerhalb einiger Tage verarmen....

Mehr
Seite 7 von 8« Erste...678