Haltbarkeit von Laufschuhen: So lange kann man Laufschuhe tragen

3.00 avg. rating (65% score) - 4 votes

Gute Laufschuhe sind beim Ausdauersport und insbesondere beim Joggen das wichtigste Equipment. Der folgende Artikel berät, wie lange diese Schuhe halten, woran es sich zeigt, dass sie verschlissen sind, wovon die Lebensdauer der Schuhe abhängt und welche Faktoren dies beeinflussen können.

Wie lange halten Laufschuhe?

Die Haltbarkeit von Laufschuhen hängt in erster Linie von der Person ab, die die Schuhe benutzt. Läufer mit einem höheren Gewicht und auch Personen mit Fußfehlstellungen (mehr zum Thema Fußstellung) beanspruchen die Schuhe mehr als leichtgewichtige Personen, die über einen geradlinigen und unproblematischen Bewegungsablauf verfügen. Als grobe Richtlinie gilt, dass der Laufschuh etwa 600 bis 1200 Kilometer halten sollte. Bei einem Hobbyläufer entspricht dies circa 60 bis 120 Trainingseinheiten. Laut Erfahrung benötigen die meisten Läufer pro Jahr etwa zwei Paar Schuhe.

Infobos: So lange hält ein laufschuh

Von diesen Faktoren hängt die Haltbarkeit von Laufschuhen ab!

Es gibt einige Faktoren, die einen erheblichen Einfluss darauf haben, wie lange der Laufschuh haltbar ist. Dazu zählen das Körpergewicht des Läufers und ebenso die Eignung der Laufschuhe. Je besser die Laufschuhe zum Läufer passen, umso länger halten auch die Schuhe. Der Laufstil und die Laufhäufigkeit spielen ebenso eine wichtige Rolle. Ein Läufer, der beispielsweise enorm über die Ferse läuft, wird die Laufschuhe schneller verschleißen, als es bei einem Mittelfußläufer der Fall ist. Ein weiterer entscheidender Punkt ist die Laufgeschwindigkeit. Bei einer höheren Laufgeschwindigkeit verschleißt der Laufschuh natürlich schneller. Ein schlechter Laufuntergrund, beispielsweise Schotterwege, beeinträchtigt den Schuh auch ebenso.

Die Abwechslung mit anderen Laufschuhen ist zudem sinnvoll, da die Laufschuhe zwischendurch völlig austrocknen können. Dadurch kann sich die Zwischensohle des Laufschuhs wieder vollständig aufbauen. Laufschuhe sollten am besten bei Zimmertemperatur gelagert werden, denn extreme Hitze oder Kälte tut den Schuhen nicht gut. Die Art der Schuhe sowie die Qualität und Beschaffenheit spielen ebenso eine Rolle. Wettkampfschuhe halten im Gegensatz zu Trainingsschuhen kürzer.

Die Faktoren in der Kurzübersicht

  • Körpergewicht
  • Laufstil
  • Laufhäufigkeit
  • Abrollverhalten des Läufers
  • Laufgeschwindigkeit
  • Laufuntergrund und Laufprofil
  • Qualität & Beschaffenheit
  • Lagerung des Laufschuhs
  • Pflege des Laufschuhs
  • Art des Schuhs

benutze-laufschuhe-haltbarkeit-laufschuhe

An diesen Faktoren erkennt man, dass der Laufschuh verschlissen ist?

Der Schuhverschleiß ist in der Regel ein schleichender Prozess und der Verschleiß ist nicht immer sofort spürbar und sichtbar. Die Laufleistung der Laufschuhe wird schnell unterschätzt. Schätzungsweise sind die Schuhe bei beispielsweise 2-mal Training pro Woche à 10 Kilometer nach einem Jahr meist bereits verschlissen. Dem Laufschuh und vor allem dem eigenen Körper sollte gegen Ende der vermuteten „Abgetragenheit“ mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Folgende Punkte können, abgesehen von den gelaufenen Kilometern, dabei helfen, die Frage zu klären, ob der Laufschuh das Lebensende erreicht hat.

Wenn plötzlich an den Füßen ungewohnte Beschwerden, Scheuerstellen, Blasen etc. auftreten, kann dies ein Hinweis dafür sein, dass die Schuhe ausgetauscht werden sollten. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn die Beschwerden nicht in Verbindung mit anderen Gründen, wie beispielsweise eine enorme Intensitätssteigerung, gebracht werden können.

abgelaufenes-profil-laufschuh-haltbarkeit-laufschuh

Tipp: Trainingstagesbuch führen

Ein Hobbyläufer sollte jährlich seine Laufschuhe wechseln. Denn wer 2-mal die Woche á 10 km Joggen geht, hat nach einem Jahr circa 1000 km zurückgelegt. Daher empfiehlt es sich, ein Trainingstagesbuch zu führen und die gelaufen Kilometer zu notieren. Mittlerweile helfen sogenannte  Lauf-Apps dafür, dass die jährlich zurückgelegte Strecke aufgezeichnet wird. Anbieter sind beispielsweise Runtastic oder Runkeeper. Wurde bisher kein Trainingstagesbuch  geführt, gilt im Zweifel: Lieber früher den Laufschuh ersetzen als wegen einer durch den alten Schuh verursachten Verletzung pausieren!

Wie fühlen sich abgenutzte Laufschuhe an?

#1 Der Laufschuh sollte natürlich stets komfortabel zu laufen sein und das Obermaterial gut am Fuß sitzen.

#2 Die Laufschuhe sollten zudem noch ausreichend Halt und auch nach wie vor die optimale Dämpfung bieten. Wenn sich die Laufschuhe mittlerweile zu weich oder zu hart anfühlen, deutet dies ebenso auf einen Verschleiß hin. Der Laufschuh sollte noch normal abrollen und den Läufer nicht in ungewohnte Bewegungsabläufe hinein zwingen.

#3 Auch auf äußere Abnutzungserscheinungen sollte geachtet werden. Die Außensohle muss noch intakt sein, denn wenn diese deutliche Verschleißspuren aufweist, ist auch die Zwischensohle bzw. der Zwischensohlenschaum meist schon verbraucht. Wenn sich in der Zwischensohle tiefe Risse zeigen, ist dies sehr häufig ein deutliches Anzeichen dafür, dass die Schuhe abgetragen sind und erneuert werden sollten.

#4 Ebenso ausschlaggebend sind die Schuhgeometrie und der Schaft. Um dies zu testen, kann der Laufschuh auf eine ebene Fläche gestellt werden. Wenn er sich nach innen oder außen sichtbar neigt, muss der Laufschuh ebenso ausgetauscht werden.

Tipp: Laufschuhe online kaufen und Geld sparen

Ist es an der Zeit sich neue Laufschuhe zu kaufen, steht man i.d.R. vor der Überlegung, ob man sich ein komplett anderes Model anschafft oder man lediglich das aktuelle Laufschuhpaar erneuert. Hier empfiehlt es sich ein Blick in das Sortiment der großen Sportartikelanbieter wie Sportscheck, mysportworld oder run21 zu werfen. Die Artikel sind i.d.R. oft ein paar Euro günstiger, sofort lieferbar und erreichen einen in 2-4 Tagen. So hat man beim Einkauf ein paar Euro gespart, die man für das nächste Laufevent ausgeben kann.

Folgen des Tragens von abgenutzten Laufschuhen

Fehlbelastungen können durch den verschlissenen und abgenutzten Laufschuh verstärkt werden und dies geschieht mit jedem weiteren Laufkilometer. Die Folge dessen ist ein unnötiges Erhöhen der Verletzungsgefahr (siehe typische Sportverletzungen). Ebenso risikoreich ist der Schaft. Wenn dieser sichtbar ausgebeult ist, bietet er den Füßen ungenügenden Halt. Die typischen Verschleißerscheinungen, die abgetragene Laufschuhe nach sich bringen können, sind es nicht wert. Lieber sollte der Schuh früher ersetzt werden, als aufgrund einer Verletzung, die der Schuh verursacht hat, pausieren zu müssen oder generell zu erkranken.

Autor: Tom

Hi, ich bin Tom und möchte dir auf Jogging-portal.com zeigen, wie ich aus dem Alltag ausgebrochen bin und zum Läufer wurde. Joggen kann jeder aber ich zeige dir wie es richtig geht. Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Lesen, Lernen, Joggen und Trainieren.

Gefällt Dir der Beitrag? Dann teilen diesen auf
1 Kommentar
  1. Der Tipp mit der Laufapp ist Klasse. Ich nutze so eine App auch schon ne weile. Se sehe ich immer wie viele KM ich gelaufen bin. So hab ich den vollen überblick, da ich auch nicht jeden Tag gleich viel Laufe, sondern immer so viel wie ich eben auch Zeit habe.

    Kommentar absenden

Hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.