Das Läuferknie – Ursachen und Behandlung

5.00 avg. rating (96% score) - 2 votes

LäuferknieDas sogenannte Läuferknie (engl. runners knee) wird auch als Patellaspitzensyndrom bezeichnet. Hierbei macht sich der Schmerz  am Ansatz der Kniescheibensehne unterhalb der Kniescheibe deutlich bemerkbar – vor allem, wenn Sie Treppen hinabsteigen oder länger mit gebeugtem Kniegelenk sitzen müssen. Unter Umständen kann eine zu große Belastung der Knie zu Schwellungen oder sogar zu einem Belastungsbruch führen. Die Ursachen für ein Läuferknie sind meistens ein verkürzter Kniestreckmuskel und eine abgeschwächte Kniebeugemuskulatur, die zu einer höheren Belastung der Kniescheiben führen. Auch angeborene Fehlstellungen der Kniescheibe können das Patellaspitzensyndrom (Läuferknie) auslösen, etwa wenn die Kniescheibe zu weit außen liegt und dem Muskel nicht richtig als Umlenkrolle dienen kann.

Als Ursachen eines Läuferknies gelten:

  • Zu hohe Laufumfänge oder zu schnelle Umfangssteigerungen – vor allem ohne ausreichende Regenerationszeiten
  • Fehlstellungen der Hüfte, der Knie oder der Sprunggelenke
  • Fußfehlstellungen wie X-Beine oder eine Überpronation
  • Falsche Laufschuhe, die etwaige Fehlstellungen nicht ausgleichen
  • Unzureichendes Dehnen und Aufwärmen vor dem Lauftraining
  • Laufen auf harten Laufuntergründen wie Asphaltböden
  • Zu viel Bergablaufen oder Lauftraining auf Strecken mit abfallenden Rändern ohne einen Wechsel der Laufrichtung

Läuferknie: Die Behandlung

Die Behandlung eines Läuferknies erfolgt durch eine Dehnung der Oberschenkelstreckmuskulatur, eine Kräftigung der Beugemuskultatur auf der Oberschenkelrückseite sowie sogenannte Patellasehnen-Tapeverbände oder Bandagen. Auch physiotherapeutische Maßnahmen wie Ultraschall und Eismassage können sinnvoll sein. Bleiben die Beschwerden wie beispielswiese Knieschmerzen beim Laufen bestehen, ist eine Kernspintomografie nötig, um eine Degeneration der Sehne frühzeitig erkennen zu können. In diesem Fall hilft meist nur noch eine Operation, um die Kniescheibensehne mit körpereigenem Sehnengewebe zu verstärken. Die Heilungsdauer kann teilweise bis zu einem Jahr betragen. Dies trifft vor allem bei chronischen Verläufen zu, die eine OP unumgänglich machen. 

Autor: Tom

Hi, ich bin Tom und möchte dir auf Jogging-portal.com zeigen, wie ich aus dem Alltag ausgebrochen bin und zum Läufer wurde. Joggen kann jeder aber ich zeige dir wie es richtig geht. Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Lesen, Lernen, Joggen und Trainieren.

Gefällt Dir der Beitrag? Dann teilen diesen auf

Hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.