Studie Fit fürs Leben – 25-jährige können oft nicht mit Schülern mithalten

5.00 avg. rating (94% score) - 1 vote

Gesundheit und Leistungsfähigkeit der jungen Generation haben nicht nur individuelle Auswirkungen auf die persönliche Zukunft sondern auch weitreichende gesamtgesellschaftliche Konsequenzen. Jetzt hat die Deutsche Sporthochschule in Köln in ihrer Studie „Fit-fürs-Leben“ aufgezeigt, das die Mehrzahl der 18- bis 25-jährigen Deutschen mindestens eines der Risikofaktoren Übergewicht, Rauchen oder Bewegungsmangel aufweisen.

Art und Methoden der StudieStudie Fit fürs Leben

In einer Querschnittsuntersuchung der Deutschen Sporthochschule Köln wurde bei 8.048 Probanden zwischen 10- bis 25 Jahren die sportliche Aktivität, das Gewicht, der Raucherstatus sowie die Leistung beim 1000 Meter Lauf und deren Klimahang erfasst. Durch die aufgezeichneten Daten, wurde der Zusammenhang zwischen den eben genannten gesundheitlichen Risikofaktoren und die Leistungsfähigkeit aufgezeigt.

Ergebnisse der Studie "Fit-fürs-Leben"

Erwähnenswert ist, dass bei dem Studienumfang von 8.048 Probanden, nur bei 28,4 % der Männer und bei 35,4 % der Frauen keine Risikofaktor wie Übergewicht, Rauchen und Bewegungsmangel vorlag und erzielten somit die besten Leistungen. Mit steigender Anzahl der eben genannten Risikomerkmale kommt es zu deutlichen Leistungsminderungen. Schon das Auftreten von einem Risikofaktor bewirkt, einen deutlich messbaren Leistungsverlust. Dies führt dazu, wie es auch der Leistungsvergleich in der Studie aufzeigt, dass etwa die Hälfte der 24- bis 25-Jährigen sich auf dem Leistungsniveau der 14- bis 15-Jährigen befinden.

Schlussfolgerung der Studie

Die Studie zeigt auf, dass ein ungesunder Lebensstil zu beträchtlichen Leistungsverlusten führt. Bereits ein Risikofaktor wie Übergewicht, Rauchen und Bewegungsmangel ist mit deutlich schlechteren Leistungen verbunden. Das führt dazu, dass junge Erwachsene beim 1000-Meter-Lauf oft nicht mehr mit Schülern mithalten können, obwohl der Höhepunkt der körperlichen Leistungsfähigkeit eigentlich erst zwischen dem 25. und 35. Lebensjahr erreicht wird.

Die ungesunde Lebensführung, abnehmende Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit,  kann weitrechende Folgen haben. Mögliche Auswirkungen können sein:

  • eingeschränkter Arbeitsleistung
  • geminderter Erwerbsfähigkeit
  • erhöhtem Krankheits- und Ausfallsrisiko

Dies hat wiederum zur Folge, das Gesundheits- und Sozialsysteme stärker in Anspruch genommen werden und die Produktivität von Unternehmen und Volkswirtschaft stagniert bzw. sinkt. Die Ausführliche Studie wurde im Deutschen Ärzteblatt veröffentlicht. Lesen Sie die Studie „Fit-fürs-Leben“ hier nach.

 

Quellen:

  • Welt.de [2012]; URL: http://www.welt.de/gesundheit/article110673359/60-Jaehrige-oft-fitter-als-junge-Erwachsene.html [06.11.2012]
  • Deutsches Ärzteblatt, Heft 77 [2012]; URL: http://www.aerzteblatt.de/archiv/132023?s=Deutsche+Sporthochschule [06.11.2012]
  • DSHS Köln [2012]; URL: http://www.dshs-koeln.de/wps/portal/de/home/institutions/press/aktuelles/pressemeldungen/pm1279?WCM_PORTLET=PC_7_FJ40KI420O1V7029ET9NJF08I5_WCM&WCM_GLOBAL_CONTEXT=/wps/wcm/connect/de/home/institutions/press/aktuelles/pressemeldungen/pm1279 [05.11.2012]

 

Autor: Tom

Hi, ich bin Tom und möchte dir auf Jogging-portal.com zeigen, wie ich aus dem Alltag ausgebrochen bin und zum Läufer wurde. Joggen kann jeder aber ich zeige dir wie es richtig geht. Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Lesen, Lernen, Joggen und Trainieren.

Gefällt Dir der Beitrag? Dann teilen diesen auf

Hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.