Pulsuhr

Die erste kabellose Pulsuhr wurde im Jahr 1983 vorgestellt und trug den Namen PE 2000 Herzfrequenzmessgerät. Die Pulshr bestand dabei aus einem Empfänger, der am Handgelenk getragen wurde und einem Sender, der an der Brust angebracht werden konnte. Ziel der Pulsuhr war es, die Qualität und Effektivität des Trainings zu optimieren.

In den letzten Jahren sind Pulsuhren aufgrund des immer günstigeren Preises und der einfacheren Bedienung in Mode gekommen, sodass viele Läufer mittlerweile mit einer Pulsuhr trainieren und die eigene Herzfrequenz messen, um das Lauftraining möglichst effektiv zu gestalten. Durch eine Pulsuhr lässt sich ein Training im optimalen Pulsbereich / bei optimaler Pulsfrequenz fokussieren.

Mögliche Funktionen einer Pulsuhr können also sein:

  • » Anzeige der Herzfrequenz
  • » Alarm beim Überschreiten einer Zielzone
  • » Kalorienberechnungsfunktion
  • » Höhenmesser
  • » Temperaturmesser
  • » Schrittzähler
  • » Stoppuhr
  • » Belastungsmesser (Wattmesser)
  • » Analyse von Herzfrequenz-Daten schon während des Trainings sowie nach der Übertragung auf den PC.
  • » und viele weitere Funktionen

Je mehr Funktionen die Pulsuhr bietet, desto teurer wird es. Daher sollten Sie sich vor dem Kauf überlegen, welche Zusatzeigenschaften Sie wirklich nutzen.

Vorgestellt: MIO Alpha Pulsuhr ohne Brustgurt

Beim Ausdauersport darf die passende Ausrüstung nicht fehlen. Neben dem passenden Schuhwerk darf eine Pulsuhr beim Laufen nicht fehlen, gerade wer ambitionierten Sport betreibt, sollte nicht auf eine Pulsuhr verzichten. Laut Testberichten, Rezesionen und Erfahrungen hat sich die MIO Alpha Pulsuhr ohne Gurt bewährt, die Sportuhr entspricht neusten technischen Standards und stellt alle wichtigen Funktionen zur Verfügung. Ich habe die MIO Alpha Pulsuhr ohne Brustgurt für Euch getestet. MIO Alpha ohne Brustgurt im Testbericht Eine präzise Herzfrequenzmessung (mehr zum Thema Trainingsherzfrequenz)...

Mehr
Garmin Forerunner 620: Den Laufcoach immer bei sich tragen
Nov29

Garmin Forerunner 620: Den Laufcoach immer bei sich tragen

Trainingscomputer gibt es schon seit vielen Jahren. Erstmals hat es der Hersteller Garmin allerdings geschafft in seine GPS-Laufuhr Forerunner 620 die unterschiedlichsten Funktionen in formschöne und minimalistischem Design transportabel zu machen. Denn die Forerunner 620, die vor kurzem auf den Markt gekommen ist (November 2013), bietet nicht nur eine Trackingfunktion für die eigenen Laufstrecken, sondern hilft in Kombination mit dem HRM-Brustgurt (Herzfrequenzsensor) eine effektive und vor allem wissenschaftlich gesicherte Kontrolle des eigenen Trainingserfolges. Technische Details der Garmin Forerunner 620 Unauffällig am Handgelenkt...

Mehr

GPS-Laufuhr: Dein Lauftrainer am Handgelenk

GPS-Laufuhren sind dein persönlicher Trainer und dieser kennt dich wahrscheinlich besser  als du dich selbst. Egal, wie lange du gelaufen bist, möchtest du sicher wissen, wie du dich verbessern und objektiv deine Fitness messen kannst. Dieser Mentor, Berater und Lehrmeister zeichnet deine Trainingseinheiten auf, um das richtige Maß zu finden, deinen Fitnessstand zu kontrollieren und zu optimieren. Doch welche Funktionen sollten eine GPS-Laufuhr eigentliche haben? Kleine Helferlein unterstützen dabei Damit das Laufen positive Gefühle...

Mehr
Welche Funktion muss eine gute Pulsuhr haben?
Jan13

Welche Funktion muss eine gute Pulsuhr haben?

Eine Pulsuhr muss den Herzschlag präzise erfassen können. Geräte mit einem Brustgurt als Sender und einem Empfänger in Form einer Armbanduhr liefern dabei die genausten Daten.  Wichtig ist jedoch eine störungsfreie Übertragung des Signals vom Sender auf den Empfänger. Im Idealfall ist der Herzfrequenzmesser individuell codiert. Das bedeutet, er hat eine individuelle Frequenz und kann nicht die Daten eines anderen Geräts empfangen. Selbst wenn Sie in einer Gruppe laufen, können Sie so sicher sein, dass...

Mehr
Seite 2 von 212