Zehn Tipps auf dem Weg zum perfekten Laufschuh

5.00 avg. rating (96% score) - 2 votes

Um dem anhaltenden Laufboom gerecht zu werden, bieten Sportschuhhersteller eine Vielzahl an unterschiedlichen Laufschuhmodellen an. Du solltest Dir also schon im Vorfeld überlegen für welche Zwecke der Laufschuh eingesetzt werden soll, und welche technischen Eigenschaften dieser dann haben muss. Die folgenden zehn Tipps dienen als Leitfaden, damit sowohl Anfänger als auch ambitionierte Läufer mit Marathon-Erfahrung den perfekten Laufschuh für ihren Fuß finden.

Tipp 1: Nimm dir genügend Zeit

Der Kauf eines Laufschuhs erfordert Zeit und keine Hektik. Läufer verbringen sehr viel Zeit mit Ihrem Laufschuh und nutzen diesen viel intensiver als andere Schuhe des täglichen Gebrauchs. Ein überstürzter Einkauf zwischen zwei Terminen oder in der Mittagspause macht selten glücklich, da in der Zeitnot auf bestimmte Dinge nicht geachtet wird, die später beim Laufen stören. Es empfiehlt sich daher den Laufschuh in der Tageszeit zu kaufen, in der am häufigsten gelaufen wird. Der Fuß weist dann in der Regel den Zustand auf, der für die Größenbestimmung und das Passgefühl entscheidend ist.

Tipp 2: Finger Weg von billigen Laufschuhen

Gerade beim Kauf von Sportartikeln, an die hohe Qualitätsansprüche gesetzt werden müssen, sollte nicht gespart werden. Billige Laufschuhe sind meist schlechter verarbeitet, und halten der Dauerbeanspruchung eines Laufschuhes nicht lange unbeschadet stand. Natürlich dürfen Schnäppchenjäger auch auf Sonderangebote oder Auslaufmodelle zurückgreifen 😉 , aber nur solange sie an die individuellen Bedürfnisse angepasst sind. Deshalb sollten generell als Budget nicht weniger als 100,00 Euro für den Kauf angesetzt werden.

Tipp 3: Laufsocken einpacken

Erfahrene Käufer von Laufschuhen nehmen immer ihre eigenen Laufsocken zum Probetragen des Laufschuhs mit. Dadurch ist gewährleistet, dass der Laufschuh perfekt an die eigene „erweiterte“ Fußform angepasst ist.

Tipp 4: Aktuelle Paar Laufschuhe mit zum Einkauf mitbringen

Grundsätzlich sollte auch immer das aktuelle Paar Laufschuhe zum Einkauf mitgebracht werden. Der Verkäufer kann am Zustand der Laufsohle nämlich erste Hinweise auf den Laufstil gewinnen und die Vorauswahl eingrenzen. Keine Sorge, der Verkäufer hält täglich mehrere Paar an nicht mehr ganz taufrischen Schuhen in Händen 😉

Abbildung Fußformen

Bild: „Der Fuß entscheidet“ von test.de von Stiftung Warentest

Tipp 5: Deine Lauftechnik bestimmt die Auswahl des perfekten Laufschuhs

Läufer, die während ihres Trainings über Schmerzen oder anderen Beschwerden klagen, sollten sich vor dem Kauf neuer Schuhe von einem Orthopäden untersuchen lassen. Fehlstellungen oder ein unrunder Lauftechnik können eventuell nur mit Hilfe von Einlagen ausgeglichen werden. Diese müssen dann zwingend beim Anpassen mit berücksichtigt werden, da sie sonst wirkungslos bleiben können und die Schmerzen schnell wieder auftreten.  Mehr Informationen zum Thema Lauftechnik gibt es auf den folgenden Blogbeitrag (zum Beitrag).

Tipp 6: Laufbandanalyse durchführen

Auch ohne Schmerzen sollte der eigene Laufstil aufgenommen und fachkundig bewertet werden. Mit Hilfe einer sogenannten Laufbandanalyse kann ein Laufschuh-Experte Auffälligkeiten im Gang erkennen, und dementsprechende Hinweise für den Kauf geben. Doch auch für Läufer mit normalen Gang kann sich eine solche Analyse rentieren, da auf zusätzliche Stabilisierungsmaßnahmen oder andere technische Features im Laufschuh verzichtet werden kann. Gut ausgestattete Fachgeschäfte bieten diesen Service üblicherweise kostenlos an. Doch es empfiehlt sich die Laufbandanalyse von einen erfahrenen Verkäufer durchführen zu lassen, um Fehldeutungen zu vermeiden. Unabhängige, aber garantiert qualifizierte, Laufbandanalysen führen Reha-Zentren oder sportwissenschaftliche Institute im Rahmen von Untersuchungen zur Optimierung des Laufstils durch.

Tipp 7: Mindestens zwei Paar Laufschuhe kaufen

Es ist ratsam nicht immer mit denselben Laufschuhen trainieren zu gehen. Darum sollten mit der Zeit verschiedene Laufschuhpaare im eigenen Schrank stehen. Damit wird sichergestellt, dass bei den Füßen kein Gewöhnungseffekt auftritt, und man immer in Schuhen mit wechselndem Alter und Abnutzungsgrad läuft. Dies fördert und fordert die beim Laufen benötigten Muskeln auf unterschiedliche und effiziente Weise. Doch wie viel Laufschuhe benötigt ein Läufer? Hier gibt es die Antwort. Nach ca. 800 bis 1.200 km Laufleistung ist aber Schluss, und es sollte ein neues Paar Laufschuhe gekauft werden.

Tipp: Haltbarkeit von Laufschuhen

Tipp 8: Suche einen Händler Deines Vertrauens

Ein guter Verkäufer sollte nicht darauf aus sein, direkt das erstbeste Sonderangebot an den Mann oder die Frau zu bringen. Ziel muss sein, den Laufschuh auszuwählen, der am besten an die individuellen Bedürfnisse des Kunden angepasst ist. Erst wenn er nach den Laufgewohnheiten, nach vorhandenen Beschwerden und nach den persönlichen Zielen fragt, zeugt er von der notwendigen Kompetenz. Wenn er darüber hinaus einen Blick auf die alten Laufschuh werfen möchte, kann man davon ausgehen, es mit einem Fachmann zu tun zu haben. Viele Läufer, die zufrieden mit der Auswahl ihres Laufschuhs sind, werden in der Regel beim nächsten Einkauf wieder dasselbe Fachgeschäft aufsuchen.

Tipp 9: Laufschuhe ein paar Schuhnummern größer kaufen

Nichts ist störender als ein zu kleiner oder zu großer Laufschuh. Deshalb darf kein Laufschuh gekauft werden, der drückt und unbequem ist, oder aber viel zu locker sitzt. Grundsätzlich gilt, dass der Abstand zur Innenseite der Schuhspitze zwischen einem halben und anderthalb Zentimeter betragen soll, sodass die Zehenbeweglichkeit nicht eingeschränkt ist. Trotzdem ist auf einen guten Sitz im Schuh zu achten, sodass der Fuß nicht umher rutscht. Dies lässt sich mit einer kleinen Laufrunde oder Hüpfbewegungen im Schuhgeschäft schnell feststellen. Sollte das Gefühl danach immer noch gut sein, hat der Schuh die Vorauswahl bestanden. Ich kaufe meine Laufschuhe immer zwei Schuhnummern größer 🙂

Tipp 10: Laufschuhe online kaufen

Der wesentlichste Unterschied zwischen Sportfachgeschäft und Online-Shop ist, dass bei einem Onlineeinkauf keine Beratungsleistung in Anspruch genommen wird und die eingesparten Kosten auf den Kunden umgelagert werden. So können die neuen Laufschuhe ein paar Euro günstiger erworben werden. Vorausgesetzt du weißt, was du willst und welcher Laufschuhschuh für dich gut ist. Hast du bereits eine Laufbandanalyse in einem Reha-Zentrum, in einem sportwissenschaftliche Institute oder in einem Sportfachgeschäft durchgeführt? Dann kannst du deine Laufschuhe auch online kaufen! Die Bestellung ist simpel, die Laufschuhe etwas günstiger als im Fachgeschäft und das bei gleichbleibender Qualität.

Nachdem Du dein Wunschmodell ausgewählt hast, kannst du diese einfach per Mausklick über einen elektronischen Warenkorb bestellen und bequem und sicher per Banküberweisung oder Kreditkarte bezahlen. Die neuen Laufschuhe sind in nur wenigen Tagen zuhause und das Training kann beginnen.

Zum Schluss: Laufschuhe richtig pflegen

Wenn Du diese Tipps gerade bei den ersten Laufschuheinkäufen befolgst steht einem erfolgreichen und beschwerdefreien Lauftraining nichts mehr im Wege. Mit der Zeit wirst Du auf Deinen erweiterten Erfahrungsschatz zurückgreifen können, um gezielt nach dem richtigen Laufschuh zu suchen. Trotzdem sollte immer auf das Urteil eines erfahrenen Verkäufers Wert gelegt werden, da dieser über die neuesten Trends und Entwicklungen informiert ist.  Du willst, dass deine neuen Laufschuhe länger halten? Hier gibt es die Pflegetipps für deine Laufschuhe.


Bild: „Der Fuß entscheidet“ von test.de von Stiftung Warentest

Autor: Tom

Hi, ich bin Tom und möchte dir auf Jogging-portal.com zeigen, wie ich aus dem Alltag ausgebrochen bin und zum Läufer wurde. Joggen kann jeder aber ich zeige dir wie es richtig geht. Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Lesen, Lernen, Joggen und Trainieren.

Gefällt Dir der Beitrag? Dann teilen diesen auf

Hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.