Laufschuhe: Laufschuhkauf & Pflegetipps


Laufschuhe – die vielfältige Grundausstattung beim Joggen

Laufschuhe für MännerOb beim Joggen, beim Walken, beim Marathon laufen oder beim Sprint. Die meisten Ärzte und die Krankenkassen empfehlen bei sämtlichen Laufsportarten das Tragen von geeigneten Laufschuhen. Dabei gibt es spezielle Laufschuhe für Männer als auch für Frauen, sowie unterschiedliche Laufschuh Kategorien.

Laufschuhe für Männer und deren Merkmale

Zu aller erst stellt sich die Frage, warum bei einem Laufschuh überhaupt eine Unterscheidung zwischen Laufschuhe für Männer und Laufschuhe für Frauen nötig ist. Der einfachste Grund liegt wohl bereits im modischen Aspekt. Die wenigsten Männer würden wohl absichtlich einen Damenlaufschuh kaufen. Andersherum gilt das ebenso. Aber auch die Anatomie spielt beim Laufschuh eine wichtige Rolle. Herren haben in aller Regel ein höheres Köpergewicht als Damen, somit bedarf es einer härteren Dämpfung des Laufschuhs um einen angenehmen Tragekomfort zu gewährleisten. Auch die Form des Fußes ist beim Mann eher breiter und massiger als bei der Frau. Somit muss der Laufschuh eine größere Abmessung in Breite und Höhe aufweisen, unabhängig von der Laufschuhgröße. Zudem ist bei Herrenlaufschuhen oft der Rahmen des Laufschuhs und seine Sohle verstärkt. Beides verhindert einen zu schnellen Verschleiß des Laufschuhs. Er behält auch bei anspruchsvollem Laufprogramm länger seine Form bei und die Sohle ist abriebfester (das typische auslatschen wird somit verhindert). <

Laufschuhe für Frauen und deren Merkmale

Checkliste LaufschuheDie bereits oben genannten Eigenschaften eines Laufschuhs sind bei den Damenlaufschuhen einfach umgekehrt. Das heißt: weichere Dämpfung des Laufschuhs, da die meisten Frauen ein geringeres Gewicht als Männer aufweisen, die Laufschuhausführungen für Frauen sind etwas schmäler und niedriger als die der Männer, ein verstärkter Rahmen ist für gewöhnliche Laufsportarten bei den Frauen nicht notwendig, ebenso wenig eine härtere Sohle. Bei den Laufschuhen für Frauen hat man sich vor allem auf spezielle Ausführungen konzentriert, bei denen die orthopädischen Abweichungen des menschlichen Fußes berücksichtigt werden. Bei Frauen kommt eine derartige Abweichung generell häufiger vor als bei Männern, daher findet man in der Frauenabteilung auch häufiger Spezialschuhwerk als bei den Männern. Es gibt Laufschuharten für Senkfüße, Spreizfüße, Hohlfüße, Plattfüße, Fersenläufer, Unterpronierer, Überpronierer und für viele weitere Fehlbildungen (siehe Fußstellung). Es ist ratsam beim Kauf dieses speziellen Schuhwerks einen Fachmann zu konsultieren und die Laufschuhe ausgiebig zu testen.

Laufschuh Kategorien

Es gibt eine Vielzahl an diversen Laufschuh Kategorien, so gibt es beispielsweise die Stabilitätsschuhe, die Dämpfungsschuhe, Barfußschuhe und viele Weitere. In den folgenden Abschnitten werden die wichtigsten Informationen zu den gängigen Laufschuharten angesprochen.

▶ Der Stabilitätsschuh

laufschuh-free 3-0-v5Sie richten sich an leichte bis schwere Läufer und Läuferinnen und zeichnen sich durch eine besonders hohe Stabilität an der Innenseite aus, wodurch das typische “nach-Innen-knicken” effektiv verhindert wird. Diese Laufschuhart ist besonders für Überpronierer geeignet. Zudem verfügen sie über eine feste Mittelfußbrücke, die auch beim Laufen auf unwegsamem Gelände einen festen Halt vermittelt und dadurch ein angenehm solides Auftreten ermöglicht.

▶ Der Dämpfungsschuh

laufschuh-adidas-energy-boostEin Dämpfungsschuh dämpft den Aufprall verhältnismäßig stark ab, wodurch ein anschließendes neutrales Abrollen des Fußes erfolgt. Das bedeutet, dass bei dem Tragen von Dämpfungsschuhen das natürliche Abrollverhalten am ehesten beibehalten wird. Dadurch wird ein gesundes Laufverhalten und langfristig eine aufrechte Gangart generiert. Ein Dämpfungsschuh darf nur auf der Straße, auf Schotterwegen oder auf einer Wiese getragen werden. Steiniges und unebenes Gelände lassen ihn sehr schnell verschleißen.

▶ Der Barfußschuh

Ein Barfußschuh wird in den meisten Fällen nicht barfuß getragen (wobei das natürlich möglich ist) sondern bedeutet, dass er beim Laufen das Barfußgehen so weit wie möglich nachempfindet. Das Tragen von Barfußschuhen stärkt im Allgemeinen die Fußmuskulatur und gilt als die natürlichste und gesündeste Variante für die Fußgelenke. Der eigentliche Barfußschuh unterscheidet sich optisch nicht unbedingt von einem gewöhnlichen Laufschuh, doch es gibt auch seit kurzer Zeit die so genannten Five Fingers-Laufschuhe. Der Barfußschuh (und speziell die Five Fingers – Laufs) sollten nur auf asphaltieren Wegen getragen werden, da er nur eine sehr dünne Sole besitzt. Das Laufen auf grobem Gelände könnte somit schnell schmerzhaft werden und außerdem den Laufschuh beschädigen.
Die neue Adidas BOOST Technik für Laufschuhe
Mrz16

Die neue Adidas BOOST Technik für Laufschuhe

Adidas BOOST: Pünktlich zum Beginn der Laufsaison 2013 hat Adidas eine neue Kampagne gestartet. Dieses Mal stellte der Herzogenauracher Sportartikelfabrikant nicht nur ein neues Laufschuh-Modell, sondern gleich eine neue Technologie vor: Adidas Boost soll den Läufer nicht nur durch eine starke Dämpfung vor Belastungsschäden schützen, sondern ihm durch Energierückgewinnung bei gleichem Kraftaufwand auch einen stärkeren Abdruck und damit eine höhere Geschwindigkeit erlauben. Die neuen Adidas Boost Laufschuhe Laufschuhe sind seit je her das einzige...

Mehr

Was versteht man unter Funktionskleidung?

Funktionskleidung – Ich lese in Zeitschriften, Prospekten und dem Internet immer wieder von Funktionskleidung. Was bedeutet das eigentlich? Viele Anfänger machen den Fehler, am Outfit zu sparen – und das zahlt sich nicht aus. Wenn die Hose nämlich ständig irgendwo am Po zwickt oder das T-Shirt schon nach wenigen Minuten schweißnass am Körper klebt, kann die Lust am Laufen schnell vergehen. Egal ob Unterwäsche oder Oberbekleidung: Gute Sportbekleidung besteht aus speziellen Funktionsfasern, dank deren die...

Mehr

Wettkampfschuhe – Mehr an Stabilität ohne Gewichtszuwachs

Wettkampfschuhe zeichnen sich vor allem durch ihr geringes Gewicht aus. Laut einer amerikanischen Studie ist ein Läufer pro 30 Gramm Gewichtsersparnis am Schuh eine Sekunde schneller pro Meile (1,609 Kilometer). Auf eine lange Strecke wie den Marathon zum Beispiel mag dies einige Minuten bringen, zu mindestens in der Theorie. Denn in der Praxis geht die Gewichtsersparnis auf Kosten von Stabilität und Dämpfung – und wie sich diese konkurrierenden Faktoren auf die Laufzeit auswirken, ist...

Mehr
Laufschuhe – Wie viel Paar braucht der Läufer?
Okt10

Laufschuhe – Wie viel Paar braucht der Läufer?

Wie viel Laufschuhe benötigt ein Gelegenheitsläufer? In der Regel kommt dieser mit einem paar Laufschuhe aus. Aber jeder, der regelmäßig läuft, sollte zwei bis drei Paar Schuhe gleichzeitig im Einsatz haben. Schuhe verschleißen, Stabilität und Dämpfung lassen nach. Läuft man ständig mit demselben Schuh, bemerkt man diesen schleichenden Verfall nicht. Erst wenn die Sohle abgelaufen ist oder der Stoff einreißt, wird über den Kauf neuer Joggingschuhe nachgedacht. Dann ist es eigentlich schon zu spät. Neue Laufschuhe...

Mehr
Das Wichtigste – Die Laufschuhe
Okt09

Das Wichtigste – Die Laufschuhe

Das ist das Schöne beim Laufen: Da sind keine teuren Trainingsstunden nötig wie beispielsweise beim Skilaufen, Reiten, Tennis oder Golf; es kostet keine Platzmiete oder viel Geld für die Ausrüstung. Laufschuhe, Shirt, Hose, Socken, eventuell Regenjacke, Handschuhe, Mütze oder Stirnband – mehr ist im Prinzip nicht nötig. Laufen ist also für jeden erschwinglich – die eine erfreuliche Seite. Die andere: Laufen kann man bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit – wenn man sich...

Mehr
Kleines Laufschuh-Abc
Okt09

Kleines Laufschuh-Abc

Air Dämpfungssystem, bei dem Luft im Vorfuß- und Fersenbereich der Zwischensohle eingelagert ist EVA Ethylenvinylazetat, leichter Kunstsoff mit besonderen Dämpfungseigenschaften Fersenkappe Stützteil, meist aus Kunststoff oder Leder, das in den hinteren Teil des Laufschuhs eingearbeitet ist Fußrahmen Zusatzteil auf der Zwischensohle, die das Überrollen des Fußes verhindern und zusätzlich Halt geben soll Härtegrad Festigkeit der Zwischensohle Innenrotation Abnorme Einwärtsdrehung von Fuß und Bein (Über den großen Onkel) Lateral Außenrand des Schuhes Leisten Form, über der ein Laufschuh gearbeitet wird, beim geraden Leisten...

Mehr
Seite 3 von 4« Erste...234