Sportbrillen: Worauf Du beim Kauf achten solltest (Kaufkriterien)

Beim Joggen schützt eine Sportbrille die Augen nicht nur vor UV-Strahlen sondern auch vor Insekten, Staub und Wind. Beim Laufen sind die Augen das wichtigste Sinnesorgan und das sollte gut geschützt sein, umso wichtiger ist es eine Laufbrille auszuwählen, die die Augen schützt und natürlich auch schick aussieht. Gute Modelle gibt es schon ab 40 Euro, trotzdem gibt es beim Kauf ein paar wichtige Dinge, die unbedingt beachtet werden sollten. Welche das sind, zeigt der vorliegende Beitrag auf.

Was beim Kauf einer Sportbrille beachten?

Eines der wichtigsten Punkte ist der Tragekomfort. So gibt es viele Modelle, die individuell angepasst werden können, zum Beispiel durch Verbiegen des Nasenaufsatzes oder der Bügel. Alles in allem sollte die Sportbrille natürlich fest auf der Nase sitzen. Wer auf einen besonders festen Halt Wert legt, sollte sich für ein Modell entscheiden, bei dem die Bügel noch zusätzlich mit einem Gummiband versehen sind, wodurch die Sportbrille hinter dem Kopf fixiert werden kann. In der Regel muss dieses Gummi aber separat erworben werden. Zusätzlich dazu sollten die Gläser der Brille bruchsicher und leicht sein, das erzielt am besten der Kunststoff Polycarbonat. Von verspiegelten Gläsern ist eher abzuraten, da dort kleine Kratzer besonders störend sind. Alles in allem sollte die Oberfläche der Gläser eine ausreichende Kratzfestigkeit aufweisen.

Warum eine Sportbrille kaufen?

Die Gründe, die für den Kauf einer Sportbrille sprechen sind sehr vielseitig. Leider unterschätzen viele Sportler die Wichtigkeit einer geeigneten Laufbrille. Doch warum sollte man eine Sportbrille tragen?

  • Sie schützt die Augen vor UV-Strahlung, Kälte und Wind
  • Sie verhindert Reflexionen im Schnee oder am Wasser und starke Lichteinstrahlung
  • Sie schützt die Augen vor Schmutzpartikel, Pollen und Staub
  • Sie sorgt für eine bessere Sicht durch getönte Gläser

sportbrillen-läufer

Sportbrillen sind dynamisch geschnitten und haben i.d.R. einen gummierten Bügel. Das sorgt dafür, dass die Sportbrille unter sportlicher Belastung perfekt sitzt (Bildquelle: Brille24.de)

Austausch des Gestells

Beim Kauf denken nur Wenige daran, dass das Gestell und die Gläser vielleicht auch mal ausgetauscht werden müssen. Das kann sehr ärgerlich sein, wenn die Sportbrille bei einem Glasschaden dann komplett ausgetauscht werden muss. Wichtig ist also, dass der Rahmen und die Gläser ausgetauscht werden können. Bei den Top-Herstellern, in diesem Segment, gehört das mittlerweile aber zur Standardausrüstung. Wenn Gestell und Gläser nicht austauschbar sind, sollte man sich lieber für ein anderes Modell entscheiden.

Bruchsicherheit

Es kann immer mal wieder passieren, dass man unerwartet stürzt. Die Sportbrille kann dann sehr schnell zu Schaden kommen. Um das Risiko so gering wie möglich zu halten, sollte eine Sportbrille gewählt werden, die diesen Anforderungen standhält. Daher sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass die Gläser aus bruchsicherem Polycarbonat bestehen.

Nasenstange und Polsterung

Viele unterschätzen die Schmerzen, die durch eine falsch anliegende Brille entstehen können. Daher ist es empfehlenswert nur eine Sportbrille zu kaufen, die auch gepolstert ist und sich der Nase optimal anpasst. Eine fixe Einstellung ist hier eher kontraproduktiv. Adidas bietet zum Beispiel Sportbrillen an, die ein sogenanntes Double-Snap Nose Bridge System besitzen, das für einen perfekten Halt sorgt. Dank der doppelten Einstellfunktion passt sich die Brille jeder Nasenform an.

Gewicht

Gute Sportbrillen erkennt man unter anderem am Gewicht. Hier sollte man auf leichte Modelle achten, so dass man die Brille beim Laufen vergisst. Denn wer das Tragen einer Brille sonst nicht gewohnt ist, für den kann ein schweres Modell schnell sehr störend sein. Daher ruhig immer einen Blick auf die technischen Daten der Brille und auf das Gewicht werfen. Sportbrillen gibt es bereits ab einem Gewicht von 14 Gramm.

Base (Krümmunsgwert) 

Leider ist dieser Wert nicht bei allen Lauf- und Sportbrillen angegeben. Die Base beschreibt die Krümmung vom Glas. Wer in seine Sportbrille optische Gläser einsetzen möchte, der sollte auf diesen Wert achten. Für eine Sonnensportbrille gilt der Krümmungswert 6 bis 8. Nur so ist durch die Krümmung ein seitlicher Schutz gewährleistet.

Reinigung & Pflege

Beim Kauf sollte auch auf diesen Bereich geachtet werden. Denn egal wo man mit der Brille unterwegs ist, schmutzig wird sie immer. Viele Marken-Hersteller bieten eine passende Pflege- oder Reinigungsbox an. Papiertaschentücher sollte man zur Reinigung auf keinen Fall benutzen, da sie einen ähnlichen Effekt wie Schleifpapier haben. Bei starken Verschmutzungen einfach Spülmittel, Wasser und ein Mikrofasertuch verwenden oder ein spezielles Brillentuch. Grundsätzlich gilt beim Kauf auch darauf achten, was im Lieferumfang der Brille enthalten ist und wie viel das Nachkaufen von Zubehör kostet. Weitere Tipps und Tricks zur Brillenpflege gibt es hier.

Sportbrillen: Passende Gläser für jedes Licht

Ob unterschiedliche Lichtverhältnisse oder bei Weitsichtigkeit, bei einer Sportbrille kommt es auch immer auf das richtige Glas an.

  • Neutral: Gibt Farben unverfälscht wieder und dämpft den Lichteinfall. Optimaler mechanischer Schutz.
  • Gelb: Bei schlechten Lichtverhältnissen verstärkt Gelb die Kontraste.
  • Orange: Bei wenig Licht Kontrastwirkung, wodurch die Augen nicht so schnell ermüden.
  • Braun/Grau: Diese Gläser filtern das Blaulicht. Kaum Farbverfälschung.
  • Verspiegelt: Bei hochintensiven Sonnenstrahlen reduzieren sie die Blendwirkung, zum Beispiel am Strand oder im Schnee.

lichtdurchlässigkeit-sportbrillen

Bei einer Sportbrille kommt es auch immer auf das richtige Glas an. Die obere Grafik zeigt auf, dass dunkelgraue Gläser das Sonnenlicht am meisten filtern (Bildquelle: Stiftunge Warentest; test.de).

So findet man die passende Sportbrille

  • Sportbrillen vorm Kauf immer anprobieren inklusive Testlauf bei Tageslicht.
  • Brille sollte beim Hüpfen nicht wackeln oder von der Stelle rutschen.
  • Die Bügel sollten einen leichten seitlichen Druck auf den Kopf ausüben.
  • Bei unterschiedlichen Lichtbedingungen eignen sich verschiedene Tönungen der Gläser.
  • Die Augenlider sollten nicht das Glas berühren.
  • Gläser sollten austauschbar sein. Schwarz oder dunkel getönte Gläser eignen sich nur für Straßenläufe.
  • Gläser aus Polycarbonat bevorzugen, da sie einen 100 prozentigen UV-Schutz gewährleisten.
  • Für Brillenträger gibt es auch Sportbrillen mit Korrekturgläsern.

Autor: Tom

Hi, ich bin Tom und möchte dir auf Jogging-portal.com zeigen, wie ich aus dem Alltag ausgebrochen bin und zum Läufer wurde. Joggen kann jeder aber ich zeige dir wie es richtig geht. Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Lesen, Lernen, Joggen und Trainieren.

Gefällt Dir der Beitrag? Dann teilen diesen auf

Hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.