Die besten Laufschuhe 2016

5.00 avg. rating (96% score) - 2 votes

Kaum ein Schuhtyp hat in den vergangenen Jahren so eine Entwicklung hinter sich wie der Laufschuh. Leichter und universell einsetzbar gibt es heute für jeden Lauftyp das richtige Modell. Mit den folgenden Laufschuhen kann das Jahr 2016 kommen.

Die Evolution der Laufschuhe

Wer sich im Jahr 2016 mit Laufschuhe beschäftigt, der wird einen technischen Stand vorfinden, der vor 20 Jahren kaum denkbar war. Allein im Gewichtsbereich haben Adidas, Asics, Nike und Co. mittlerweile einen solchen Fortschritt gemacht, dass die Laufschuhe im Jahr 2016 rund ein Viertel leichter sind als noch im Jahr 1997. Die damaligen klobigen Laufschuhe kamen im Schnitt auf ein Gewicht von knapp 400 Gramm. Heute wiegt ein Laufschuh durchschnittlich rund 100 Gramm weniger.

Den richtigen Laufschuh finden

So beeindruckend die Entwicklung des Gewichtes auch ist, stellt sie bei Weitem nicht den einzigen Fortschritt in der Laufschuhtechnik da. Interessant sind beispielsweise auch die Neuerungen im Sohlenbereich. Hier stechen besonders die sogenannten Neutral- oder Dämpfungsschuhe hervor.

  • Dieser Laufschuhtyp eignet sich besonders für Anfänger, da die Dämpfung im Mittelpunkt steht. Mit der Hilfe von Luft-, Gel- oder Silikonkissen in der Sohle verringern Dämpfungsschuhe die Belastung für die Gelenke und Fußsohlen und machten so das Training einfacher.
  • Auch schwerere Personen greifen gern auf Dämpfungsschuhe zurück, da sie das Gewicht vermindern, das auf die Ferse beim Laufen wirkt.
  • Ebenfalls interessant so Bewegungskontrollschuhe. Diese eignen sich ideal für Läufer, die beim Abrollen Schwierigkeiten haben. Mit der Hilfe der sogenannten Pronationsstütze wird der Fuß beim Abrollen stabilisiert, wodurch sich die Gefahr des Umknickens deutlich senkt. Im Gegenzug neigen die Modelle zu einer geringeren Dämpfung.

Den größten Fehlen, den Laufanfänger machen können: Einfach mit dem erstbesten Auslaufmodell loslegen, weil sie nicht zu viel Geld ausgeben wollen. Zu Beginn sollte immer eine ausführliche Beratung stehen, denn sonst ist die Gefahr groß, dass schnell Beschwerden auftreten. Zur Vorabinformation empfiehlt sich ein erster Blick auf die Laufschuhe Testsieger 2016.

Die besten Laufschuhe 2016

New Balance: Vazee Pace

New Balance Vazee Pace
Gewicht215 g (m); 185 g (w)
Preis130 EUR
Überpronierer
Asphalt
Wald, Gelände
FazitNeues Modell für schnelle Läufe. Sehr leicht und flexibel, sitzt perfekt am Fuß.

Adidas: Adizero Boston Boost 5

adidas ADIZERO BOSTON BOOST 5
Gewicht260 g (m), 230 g (w)
Preis135 EUR
Überpronierer2_Sterne
Asphalt5 Sterne Amazon Bewertung
Wald, Gelände
FazitUpdate mit kompakterer Mittelsohle und verstärkter Dämpfung. Auch für längere Läufe.

Under Armour: Speedform Fortis

UNDER ARMOUR SPEEDFORM FORTIS
Gewicht245 g (m), 220 g (w)
Preis120 EUR
Überpronierer2_Sterne
Asphalt5 Sterne Amazon Bewertung
Wald, Gelände
Fazit Im Rückfuß verbreiterte Mittelsohle sorgt für Stabilität, Dämpfung und hohen Komfort. Mein Tipp!

Tipps für den erfolgreichen Laufschuhkauf

Die Tatsache, dass Laufschuhe bis zum Jahr 2016 eine solche technische Entwicklung durchgemacht haben, bedeutet allerdings auch, dass der Kauf gerade für Anfänger deutlich schwieriger geworden ist. Wer auf der Suche nach dem richtigen Laufschuh ist, der sollte sich in jedem Falle von einem geschulten Fachverkäufer beraten lassen. Nur diese haben das notwendige Fachwissen, um den passenden Laufschuh zu den jeweiligen Laufgewohnheiten zu empfehlen. Nicht selten nehmen Fachhändler gleich eine Laufbandanalyse vor, mit deren Hilfe sie den Laufstil des Kunden ermitteln. Wer 2016 zum ersten Mal einen solchen Händler aufsucht, sollte sich dabei an ein paar hilfreichen Tipps orientieren, mit denen sich die Suche einfacher gestalten lässt.

  • Checkliste Laufschuhkauf1. Laufschuhe möglichst am Nachmittag anprobieren, da zu dieser Zeit die Füße am größten sind.
  • 2. Da gute Verkäufer nach Laufgewohnheiten fragen, sollte man sich zuvor Gedanken über Trainingsumfang, Laufdauer und Untergrund machen.
  • 3. Beim Probieren möglichst auch unterschiedliche Hersteller testen. In der Regel setzten diese verschiedene Leisten ein, sodass sich das Laufgefühl deutlich unterscheiden kann.
  • 4. Anprobe immer mit den eigenen Laufsocken vornehmen, um den Trainingszustand gut widerzuspiegeln.
  • 5. Bei der Laufbandanalyse sollte der Händler immer den gesamten Körper im Auge haben. Andernfalls ist keine genaue Einschätzung möglich.

Weiterführende Informationen zum Thema:


 

Autor: Tom

Hi, ich bin Tom und möchte dir auf Jogging-portal.com zeigen, wie ich aus dem Alltag ausgebrochen bin und zum Läufer wurde. Joggen kann jeder aber ich zeige dir wie es richtig geht. Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Lesen, Lernen, Joggen und Trainieren.

Gefällt Dir der Beitrag? Dann teilen diesen auf

Hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.